BIA – Bioelektrische Impedanzanalyse

BIA ermöglicht die Messung mehrerer, ernährungsrelevanter Körperkompartimente und damit eine weitergehende Analyse von Körperzusammensetzung und Ernährungszustand.

Neben dem Körperfett ermitteln wir Körperwasser, Muskel- und Organmasse BCM. Damit ermöglicht BIA zum Beispiel die Analyse eines Gewichtsverlustes hinsichtlich Fettabbau, Wasserverlust oder Muskel-Abbau – wichtig für eine differenzierte Beurteilung des Ernährungszustands.

Für eine BIA-Messung sollten Sie sich c.a. 15min. Zeit nehmen. Um ein möglichst unverfälschtes Ergebnisse zu erlangen sollten Sie 5 Stunden vor der Messung nicht getrunken oder gegessen haben. Daher vergeben wir BIA-Termine gerne am Morgen.

Anwendungsbeispiele:

Ernährungsberatung:
BIA zeigt zuverlässig die Auswirkung der Ernährungsumstellung auf die Körperzusammensetzung.

Diätverläufe:
BIA unterscheidet Fettabbau von bloßen Wasserverlusten.

Diabetes:
BIA dokumentiert die Auswirkung von Ernährungsfehlern.

Adipositas und Essstörungen:
BIA hilft, die eigene Körperzusammensetzung bewusst zu machen.

Tumordiagnostik:
Katabole Prozesse können frühzeitig erkannt werden, oft bevor die Waage einen Gewichtsverlust anzeigt.

Nierenerkrankungen und Dialyse:
BIA erkennt extrazelluläre Überwässerung oder schleichende Zellverluste.

Darmerkrankungen (z. B. Morbus Crohn):
BIA erkennt Körperwasserverluste durch Diarrhoen und hilft bei der Diagnose der Malnutrition.

HIV-assoziiertes Wasting oder Lipodystrophie:
die BIA ermöglicht die frühzeitige Erfassung kataboler Prozesse.

Rehabilitation und Sport:
BIA misst den Zellaufbau und dokumentiert Trainingsverläufe.

Die Funktionsweise:

Die Bioelektrische Impedanzanalyse beruht auf der elektrischen Widerstandsmessung des menschlichen Körpers.

Über je 2 Elektroden an Hand und Fuß wird mittels eines Impedanzanalyse-Geräts ein schwaches, nicht spürbares Stromfeld im Körper erzeugt. Dabei werden 2 unterschiedliche elektrische Widerstände gemessen:

  • Der Wasserwiderstand R: Das Elektrolytwasser des menschlichen Körpers ist ein guter Leiter für elektrischen Strom. Aus dem Wasserwiderstand wird das Körperwasser, die Magermasse (Fettfreie Masse) und das Körperfett bestimmt.
  • Moderne, wissenschaftliche BIA-Geräte verfügen über die sogenannte »phasensensitive Messtechnik«, mit der man den Zellwiderstand Xc messen kann. Damit kann man die Muskel- und Organmasse (BCM) des Körpers bestimmen – eine Untersuchung, die mit anderen einfachen Methoden zur Messung der Körperzusammensetzung, wie z. B. der Infrarot-Interaktanzmethode, nicht möglich ist.

Für die Beurteilung des Ernährungszustandes ist eine Verlaufsbeobachtung oft aussagekräftiger als die Erhebung von Einzelmessungen. Voraussetzung ist eine professionelle Software, die Personen- und Messdaten dauerhaft speichert. Die von uns genutzte Software verwaltet alle Daten, erstellt Analysen und Verläufe und hilft bei der Diagnosefindung – auch über viele Jahre hinweg.

Für die Analyse der Körperzusammensetzung und des Ernährungszustands verwenden wir ein BIA-Gerät und Software von Data Input.